Hoffnungslos war gestern?

Die Pflegefortbildung des Westens – JHC 2020 thematisiert die Zukunft der Pflege und startet erneut mit einem Innovationsforum

Der frühere JuraHealth Congress heißt seit 2019 “Pflegefortbildung des Westens – JHC”. Unter neuem Namen findet am Donnerstag, 23. April 2020 in den Kölner Sartory-Sälen bereits die 13. Auflage der interdisziplinären pflegerisch-ökonomisch-juristischen Fortbildungsveranstaltung statt. Rund 500 Besucher werden im Ostermann-Saal des Sartory-Veranstaltungszentrums erwartet. Die Teilnehmer können sich auf viele spannende und abwechslungsreiche Vorträge zum diesjährigen Kongressmotto „Die Zukunft der Pflege – Hoffnungslos war gestern?“ freuen.

It‘s Time for a change: Das gilt nicht nur für die Pflege, sondern auch für diese Veranstaltung.

Nach der Eröffnung durch Kongress-Initiator Prof. Dr. Volker Großkopf und Begrüßung durch Jörg Schudmann (Berufsgenossenschaft BGW) und Kai-Uwe Buschina, stellvertretender Pflegedirektor der Uniklinik Köln, wartet wie immer ein facettenreiches, achtstündiges Programm auf die Teilnehmer. Wir werfen einen Blick auf die Lösungsansätze, die dem Pflegewesen und den Bewohnern Entlastung bringen könnten – vom niederländischen “Buurtzorg”-Konzept, welches sich Pflege ohne PDL verspricht, der Substitution heilkundlicher Tätigkeiten auf Pflegekräfte, die Technisierung in der Pflege bis zu einer neuartigen, flexiblen Art der Dienstplangestaltung.

Nach dem großen Erfolg bei der Premiere im Vorjahr findet auch diesmal wieder das “Innovationsforum” innerhalb der Pflegefortbildung des Westens – JHC statt. Bis zu zwölf Firmen sind aufgerufen, im Wettbewerb ihre Neuerungen und Entwicklungen vorzustellen. Gesucht werden Innovationen aus den verschiedensten Bereichen wie zum Beispiel Alltagshilfen, pflegerische und medizinische Therapien, Software, Robotik, soziale Projekte oder auch innovative Lösungsansätze in der Wundversorgung.

Das Publikum bestimmt dann am Nachmittag per “Applausometer” den Sieger. Im Vorjahr hatte hier die Pflegewissen-Quiz-App “SuperNurse” der GWP UG gewonnen, dicht gefolgt vom Einrichtungs-Drogerielieferdienst “BringLiesel”.

Und auch ein Satellitensymposium steht bereits fest: “Psychische Belastung in der Pflege – zwischen Wahnsinn und Traumberuf” heißt es bei der Begleitveranstaltung der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW).

Hinweis: Die Veranstaltung ist mit sechs Fortbildungspunkten der Registrierung beruflich Pflegender (RbP) bepunktet. Wer am 23. April 2020 dabei sein möchte, kann sich bereits jetzt über www.xing-events.com/JHC2020 anmelden. Weitere Informationen zu Programm, Referenten, Anreise und den Tagungsort Köln gibt es auf dieser Seite.