Die Kandidaten des Innovationsforums 2020 kurz vorgestellt (Teil 11): PatronuSens

Auch zur zweiten Pflegefortbildung des Westens am 17. September in den Kölner Sartory-Sälen wird – wie bei der Premiere im Vorjahr – ein Innovationsforum stattfinden. Hierbei können bis zu zwölf junge Start-ups sowie etablierte Unternehmen aus der Pflege- und Medizinbranche ihre neuartigen und innovativen Produkte präsentieren. Und die Kongress-Teilnehmer bestimmen bei der Schlussabstimmung den Sieger.

Bis zum Kongress stellen wir Ihnen sukzessive die teilnehmenden Unternehmen vor. Das elfte Unternehmen ist die Inferics GmbH aus Karlsruhe mit ihrem Produkt „PatronuSens“.

PatronuSens von Inferics

Mit einem Produkt zur Notfallerkennung, das 3D-Sensortechnik und Künstliche Intelligenz in einer Anwendung kombiniert, nimmt die Inferics GmbH am Innovationsforum teil. Die 2018 gegründete Firma aus Karlsruhe hat den Notfall-Melder „PatronuSens“ auf den Markt gebracht. Durch fortlaufende Analyse erkennt er selbstständig kritische Situationen wie Bewegungslosigkeit, Inaktivität oder Stürze, und setzt in diesem Fall einen Alarm an Pflegekräfte oder Angehörige ab.

Für die einfache Deckenmontage: PatronuSens® ST180.
Für die einfache Deckenmontage: PatronuSens® ST180.

Die Lösung eignet sich für Senioren, die weitgehend selbstbestimmt leben, aber für den Notfall abgesichert sein wollen. Ob über das Modell des Betreuten Wohnens, oder mit punktueller Unterstützung durch ambulante Pflegekräfte. Aber auch Patienten in der stationären Pflege profitieren von unmittelbarer Alarmierung und Hilfe im Notfall. Ähnlich einem Rauchmelder, wird PatronuSens an der Decke montiert. Mit ihren drei Sensoren erkennt die KI des PatronuSens die Kopf- und Gelenkpunkte der Personen im Raum und an deren Lage eine mögliche Notsituation. Falls dies geschieht, wechselt das Gerät vom Wächter- in den Vor-Alarm-Modus. In dieser Zeit kann der Bewohner – falls es ihm doch gut geht – die Alarmkette noch selbsttätig durch Aufstehen oder das Drücken eines Tasters im Raum deaktivieren. Ansonsten wird Alarm ausgelöst und Hilfe herbei geordert. Um das Gerät zu betreiben, wird lediglich normaler Haushaltsstrom benötigt; ein Internetanschluss ist nicht erforderlich.

Jeder PatronuSens arbeitet eigenständig und selbstverständlich diskret und die Privatsphäre der Bewohner respektierend; so werden keinerlei Daten über sie gesammelt.

HIER erreichen Sie die Website von PatronuSens.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden