Innovationsforum 2021 – Teil 7

Vorstellung der Kandidaten: Endlich Feierabend! (Simon Büngener und Adellos GmbH)

Auch in diesem Jahr findet im Rahmen des Hauptprogramms der Pflegefortbildung des Westens – JHC wieder das Innovationsforum statt. In der bereits dritten Auflage wird das innovativste Produkt oder Projekt im Jahr 2021 gesucht. Bis zu zwölf junge Start-ups sowie bereits etablierte Unternehmen mit jahrelanger Erfahrung präsentieren auf dieser Plattform ihre neuartigen und innovativen Produkte aus dem Pflege- und Gesundheitsbereich. Der Sieger wird durch das Publikum gewählt.

Bis zum Kongress stellen wir Ihnen sukzessive die teilnehmenden Unternehmen vor. Die siebte Innovation ist das für Pflegekräfte entwickelte Brettspiel „Endlich Feierabend“ von Autor Simon Büngener und Brett- & Kartenspiel Verlag ‚Adellos‘.

Endlich Feierabend! (Simon Büngener)

Das Brettspiel „Endlich Feierabend!“ ist eine Mischung aus Pflegewissens-Quiz und ironischem Beitrag zu den Rahmenbedingungen für Beschäftigte in der Pflegebranche.
Im Spiel schlüpfen die Teilnehmer in die Rolle von Pflegekräften auf Station. Ziel ist es, durch Fachwissen, richtiges Handeln und einer Prise Glück die Schicht so schnell wie möglich hinter sich zu bringen, und als Erste(/r) den wohlverdienten Feierabend zu genießen.
Autor Simon Büngener und Brett- & Kartenspiel Verlag ‚Adellos‘ veröffentlichen das Spiel im Spätsommer 2021.

Endlich Feierabend! (Simon Büngener und Adellos GmbH)


Den Rahmen des Spiels bildet ein pflegerischer Arbeitstag, der sich entweder als Früh- oder Spätschicht durchspielen lässt. Bei den „Übergabe“-Feldern ist Allgemein- und Pflegewissen gefragt, bei den „Diagnose“-Feldern diagnostische Fähigkeiten & bei den „Anatomie“-Feldern  geht es um Kenntnisse über den Aufbau des menschlichen Körpers. Pausenfelder bringen einen durch gute Taten voran, Überstundenfelder werfen einen Spieler, wie es der Pflegenotstand in der Realität tut, zurück. Und kaum glaubt man, man sei am Ziel, kann der nahende Feierabend durch einen Schichtwechsel oder einer verrückt spielenden „inneren Uhr“ wieder in weite Ferne rücken. In größter Not können die Pflegenden auch eine Überlastungsanzeige werfen – die aber, wie im wirklichen Leben, nur wenig weiterhilft.


„Die Themen des Pflegenotstandes zeigen, dass wir weit von guten Arbeitsbedingungen für die Pflegekräfte und einer guten Pflege für die PatientInnen entfernt sind und beide unter den schlechten Bedingungen leiden“, meint der Autor zu seinem Spiel. „Darum nutzt dieses Brettspiel dafür, um sehr ernste Themen auf eine spielerische Art zu diskutieren und einen Einblick über die Arbeit und die Bedürfnisse der Pflegekräfte zu erhalten. Wir werden den Pflegenotstand nur gemeinsam als Gesellschaft lösen können und ein gemeinsamer Spieleabend könnte der nötige kleine Anfang sein.“

HIER erreichen Sie die Website der Adellos GmbH.